Skip to main content

Der schönste Satz: „Ilsebill salzte nach“?

Über 17.000 Leser suchten im Rahmen einer internationalen Kampagne der Initiative Deutsche Sprache und der Stiftung Lesen die faszinierendsten ersten Sätze deutschsprachiger Romane und Erzählungen. Jetzt wurden im Rahmen einer Gala mit vielen Prominenten in der Frankfurter Alten Oper die Gewinner präsentiert.

Können drei Wörter so viel Lust auf das Weiterlesen wecken, dass die folgenden 700 Seiten mit Genuss verschlungen werden? Der Literaturliebhaber Lukas Mayrhofer aus Wien konnte die Jury überzeugen. Sein leiden-schaftliches Plädoyer dafür, den Anfang von Günter Grass´ „Der Butt“ zum schönsten ersten Satz zu küren, beeindruckte die Jury. Für seine Begründung, warum gerade „Ilsebill salzte nach.“ diesen Preis verdient hat, kürte ihn die Jury zum Gewinner des Wettbewerbs.

Die Jury, zu der Jutta Limbach, Elke Heidenreich, Marietta Slomka, Paul Maar, Thomas Brussig und der Handballnationaltrainer Heiner Brand gehörten, machte bei der Vergabe der Preise deutlich: Was schön ist, entscheidet jeder Leser selbst. So vergaben die Juroren Preise an insgesamt neun Preisträger in den Kategorien „Erwachse“, „Kinder und Jugendliche“ sowie „Schulklassen“.