top-thema »

Bullet Journals: Ein neuer Trend bei der eignen Lebensplanung setzt sich durch

19. Juli 2019 – 11:57 |

Wenn es darum geht, Ordnung und Struktur in das eigene Leben und in die damit verbundenen Aufgaben zu bringen, dann scheint das sogenannte Bullet Journaling einen völlig neuen Trend aufzuzeigen. Übernahmen in den letzten Jahren immer häufiger digitale Hilfsmittel diese Aufgaben, so liefert dieser neue Ansatz eine gegenläufige Entwicklung. Der Mensch wendet sich von Apps […]

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
iPhone iPod Touch iPad

Aktuelles zu den Produkten von Apple: iPhone, iPod, iPad, iCloud, iOS, iTunes und mehr

Google, Amazon & Co.

Neuigkeiten von Google, Amazon und anderen Anbietern: Kindle, Android

eBook Branche

Aktuelles und Informatives aus der eBook-Branche

Neue eBooks

Aktuelle Vorstellungen von neuen eBooks und elektronischen Büchern

Tipps für Autoren

Know-How, Wissen, Anregungen und Anleitungen für Autoren

Home » Allgemein, eBook-Reader, Formate

Eine Million eBooks im EPUB-Format

Erstellt von am 16. September 2009 – 09:25Kein Kommentar

In dem eigenen Blog ließ nun Google Books verlauten, dass ab sofort über eine Million Werke, die wohl nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind (nach Aussage von Google), als EPUB-Format angeboten werden. Dies erfreut natürlich viele eBook-Reader und iTouch-/ iPhone-Nutzer, die ab sofort auf ein riesiges eBook-Angebot verfügen. Darunter sind auch viele deutschsprachige Werke.

Bisher lagen die meisten Werke im PDF-Format vor, was den meisten Readern große Schwierigkeiten bei der Darstellung am Bildschirm bereitete. Anders sieht es bei dem EPUB-Format aus. Dieses lässt sich aufgrund der XML-Dateistruktur problemlos anpassen. So lassen sich nun auch alte Klassiker auf dem iTouch/iPhone gut an das kleines Display anpassen.

Diese Meldung ist natürlich auch im Zusammenhang mit den Ambitionen von Sony zu sehen, die direkt mit Google Book zusammenarbeiten und so Ihre neue Generation von eBook-Readern mit deutlich mehr Content versorgen können. Grundsätzlich stellt sich natürlich immer noch die Frage, ob es im allgemeinen Interesse ist, dass deutsche und europäische Literatur vollständig unter dem Diktat von Google stehen sollte. Doch hier spielen natürlich auch große, finanzielle Aspekte eine Rolle.

Daher eine Frage an unsere Leser: Was halten Sie von den Digitalisierungs-Absichten von Google hinsichtlich der weltweiten Literatur? Schreiben Sie Ihre Meinung!

Ähnliche Beiträge: