Skip to main content

Der eigene Wikipedia-Reader

Ein Offline-Reader unter dem Namen WikiReader bringt die Firma Openmoko heraus. Das Gerät legt dabei die millionenfachen, englischsprachigen Seiten von Wikipedia einfach auf einer Speicherkarte (SD-Karte) ab. Die Navigation geschieht über drei Tasten oder über eine virtuelle Tastatur. Auf dem monochromen Display können allerdings keine Fotos dargestellt werden. In regelmäßigen Abständen bekommt der Nutzer dann Updates, die er sich über das Internet herunterladen kann. Dies soll mit jeweils 29 Dollar zu Buche schlagen. Eine direkte Online-Anbindung gibt es allerdings nicht. Auf aktuelle Informationen kann man somit nicht zugreifen. Das Gerät selbst bekommen Sie zu einem Preis von 99 Dollar.

Das Gerät ist eindeutig für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen entwickelt worden, eine Art „digitales Schullexikon“. Ein witzige Idee, aber im Prinzip überflüssig. Längst kann man eine Online-Version von Wikipedia einfach auf das eigene Handy oder auf das iPhone laden. Wer will dennoch noch ein weiteres Gerät im Gepäck haben?

Die englischsprachige Pressemeldung finden Sie hier >>