Skip to main content

Kostenpflichtige Apps für Palm

Nun will Palm auch in Europa auf den lukrativen Markt der kostenpflichtigen Apps aufspringen. Was Apple erfolgreich weltweit vorgemacht hat, will nun auch Palm einleiten. Bisher war es nur in den USA möglich, seinen Palm Pre oder Palm Pixi mit speziellen Applikationen zu erweitern. Nun soll ab März 2010 dieses Angebot auch für den Rest der Welt zur Verfügung stehen.

Dabei fordert das Unternehmen in seinem aktuellen Entwicklerblog speziell europäische Entwickler dazu auf, die in Frage kommenden Anwendungen einfach per E-Mail einzureichen. Ähnlich wie bei Apple muss der Entwickler eine einmalige Gebühr an Palm entrichten, um an dem Programm teilzunehmen. Bei jedem Verkauf gehen dann rund 70 Prozent der Erlöse an den Programmentwickler, den Rest behält Palm.

Bleibt abzuwarten, ob auch hier eine große Anzahl von Anwendungen in dem Palm-Shop, ähnlich wie bei iTunes, auftauchen. Besonders interessant ist natürlich aus unserer Sicht die speziellen Angebote, die den eBook-Markt abdecken.