Skip to main content

Tablet Revolution: Das Medienverhalten ändert sich

Eine neue Studie zu Tablet-PCs zeigt, dass sich das Medienverhalten dramatisch verändert, nur nicht so, wie sich Medienmacher und Verlage gedacht hätten. An erster Stelle steht zunächst der enorme Erfolg dieser neuen Geräteklasse. Fakt ist: Tablet-PCs und Smartphone sind einfach die besseren Mensch-Maschine-Schnittstellen. Aber im Grunde geht es doch um eine neue Form der Mediennutzung und hier werden auch andere Geräte nicht weiterhelfen. Bücher, Zeitungen, Fernsehen und vergleichbare Medien sind nicht mehr in der klassischen Form erwünscht. Jahrelang hatten die Medienmacher immer den Traum vom 1:1-Dialog mit dem Konsumenten. Nun ist diese Möglichkeit da und niemand will sie nutzen. Die Studie unter dem Namen „The Tablet Revolution“ zeigt, dass der Nutzer sich sehr intensiv mit Informationen auseinandersetzt, aber die Macher der Inhalte davon nur bedingt profitieren. Der Nutzer liest wieder mehr, aber er will trotzdem dafür nicht zahlen.