top-thema »

Alexa liest dein Kindle eBook vor

13. September 2017 – 15:25 | 234 views

In den USA war das Vorlesen mittels Alexa von beliebigen ebooks bereits seit vielen Monaten aktiv. Nun wurde seit geraumer Zeit diese Funktionalität auch für den deutschsprachigen Raum freigeschaltet. Unter der Bezeichnung Text-to-Speech wird diese Funktionalität auf folgenden Geräten unterstützt: Kindle Fire HDX, Kindle Fire HD, Kindle Fire, Amazon Echo, Amazon Tap und Echo Dot. […]

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
iPhone iPod Touch iPad

Aktuelles zu den Produkten von Apple: iPhone, iPod, iPad, iCloud, iOS, iTunes und mehr

Google, Amazon & Co.

Neuigkeiten von Google, Amazon und anderen Anbietern: Kindle, Android

eBook Branche

Aktuelles und Informatives aus der eBook-Branche

Neue eBooks

Aktuelle Vorstellungen von neuen eBooks und elektronischen Büchern

Tipps für Autoren

Know-How, Wissen, Anregungen und Anleitungen für Autoren

Home » Empfehlung

Die Do’s and Don`ts des Buchmarketings für Self-Publisher

Erstellt von am 21. August 2012 – 09:50Kein Kommentar | 5.024 views

Jetzt trauen sie sich endlich: Self-Publishing wird für viele Autoren immer mehr zur Alternative, wenn ein unveröffentlichtes Manuskript nicht den gewünschten Verlag überzeugen konnte oder die Veröffentlichungsvorstellungen nicht zueinander passten.

Dank der zahlreichen Vorteile, die insbesondere das digitale Publizieren mit sich bringt, starten immer mehr Autoren in Eigenregie durch. Professionelle Plattformen wie Kindle Direct Publishing von Amazon (www.amazon.de) oder XinXii (www.xinxii.de) machen es möglich. XinXii bietet Autoren darüber hinaus die praktische Möglichkeit mit nur einer Anmeldung in allen großen E-Book-Shops vertreten zu sein – somit werden Distribution und Verwaltungsaufwand enorm erleichtert, und der Autor kann sich darauf konzentrieren, das eigene Buch bekannt zu machen.

Jeder Autor, der den Weg des Self-Publishings wählt und die Chance nutzt, selbst frei über den Verkaufspreis, die Verkaufskanäle und seine Vermarktungsstrategien entscheiden zu können, sollte sich unbedingt im Klaren sein, dass es viel Arbeit bedeutet, sein Buch ohne Verlag zu betreuen.

Wer ähnliche Erfolge wie die Self-Publishing-Autoren Emily Bold http://emilybold.de/, Tina Folsom http://leanderwattig.de/index.php/2012/07/06/interview-self-publishing-millionarin-tina-folsom-uber-ihre-vermarktungs-erfahrungen/, Jonas Winner http://jonaswinner.com/?page_id=200 oder Martina Gerke (http://www.literaturcafe.de/martina-gercke-holunderkuesschen-wie-man-ohne-verlag-einen-bestseller-schreibt/) erzielen möchte, sollte sein Buch nicht nur unbedingt korrigieren (bestenfalls lektorieren) lassen, sondern muss sich als Autor präsentieren und viel Zeit in das Buchmarketing investieren. Gleichzeitig sind ein permanentes Netzwerken und die direkte Kommunikation mit dem Leser auf Social-Media-Plattformen wesentliche Bestandteile der Öffentlichkeitsarbeit. Aber Vorsicht: Self-Publishing liegt im Trend, und es gilt, auf sich aufmerksam zu machen. Der Autor ist daher mehr denn je gefragt, die digitalen Möglichkeiten für sich zu nutzen und gezielt einzusetzen.

Daher gebe ich Ihnen hier einige Tipps, wie Sie im Dschungel der Indie-Literatur nicht nur überleben, sondern im E-Book-Dickicht auch auffallen:

Do’s

#1 Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe!

Wie sieht Ihr „typischer Leser“ aus? Wo finden Sie ihn im Internet? Welche Inhalte interessieren ihn und welche Bücher empfiehlt er weiter? Zu Beginn der Vermarktung Ihres Buches sollten Sie ein genaues Bild Ihrer Zielgruppe vor Augen haben; nur so können Sie potenzielle Leser erreichen und von Ihrem Buch überzeugen. Dazu eignen sich Gespräche im eigenen Umfeld, Umfragen und die Kommunikation auf Facebook & Co.

#2 Sparen Sie nicht an der Gestaltung des Covers!

Der erste Eindruck zählt. Das gilt nicht nur für Zwischenmenschliches, sondern auch für Ihr Buch. Ein attraktives und auffallendes Buchcover weckt die Neugier des Lesers, der durch die zahlreichen Titel in einem E-Book-Shop oder auf Plattformen wie Pinterest stöbert. Besonders unbekannte Autoren, die nicht allein durch ihren Namen überzeugen können, sollten die Wirkung des Covers nicht unterschätzen. Ein aussagekräftiger Buchtitel auf einem optisch ansprechenden Buchcover erhöht die Chance, das Interesse des Lesers zu wecken und eignet sich bestens fürs Pinterest-Marketing.

#3 Pflegen Sie Ihren Autorenblog!

Ein wichtiges Marketinginstrument für jeden Autor ist der Autorenblog. Als „Fenster zu Ihrem Schreibtisch“ ist ein eigener Blog nicht nur unerlässlich, Sie sollten ihn auch regelmäßig und mit interessanten und unterhaltsamen Beiträgen pflegen und den Austausch mit den Lesern suchen. Machen Sie Ihre Leser süchtig nach Ihren Zeilen – und Ihrer Literatur!

#4 Nehmen Sie an Leserunden teil, und lassen Sie Ihr E-Book testlesen!

Wer könnte besseres Feedback zum eigenen Buch geben als die geneigte Leserschaft?

Lassen Sie Ihr Buch daher unbedingt Testlesen, um erste Reaktionen und Leseeindrücke zu erhalten. Zahlreiche Bücherforen wie z. B. LovelyBooks (www.lovelybooks.de) organisieren Leserunden für Autoren, bei denen Sie zu jedem Kapitel Ihres Buches Feedback bekommen und sich mit den Lesern austauschen können. So erhalten Sie nicht nur wertvolle Tipps zum Buch, sondern lernen auch, mit Kritik umzugehen.

#5 Zeigen Sie sich dem Publikum in virtuellen Lesungen und Blogtouren!

Eine Lesung ohne Verlag zu organisieren, bedeutet viel Aufwand und Investition, d. h. Zeit und Geld. Daher sind Video-Kanäle wie MyVideo und YouTube für Self-Publisher eine optimale Alternative, sich dem Leser zu zeigen: Die Persönlichkeit des Autors taugt nicht nur als Sympathieträger, sondern haucht der Geschichte Leben ein und fasziniert auf besondere Weise. Eine Blog-Tour kann die Sahnehaube Ihrer Tournee sein, bei der Sie an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen auf vernetzten Blogs zu Gast sind und ein Interview geben oder aus Ihrem Buch lesen.

Don‘ts

#1 Verzichten Sie nicht auf Korrektorat und Lektorat!

So einfach sich ein E-Book erstellen lässt, so schnell schleichen sich auch Fehler ein. Daher sollten Sie nicht nur sich selbst vertrauen, sondern Ihr E-Book korrigieren und lektorieren lassen. Kompetente Lektoren stellen sich auf Ihren Sprachstil ein, sorgen für eine Textkohärenz und beraten Sie Ihrem Genre und Ihrer Zielgruppe entsprechend. Der in Europa leider noch vorherrschende schlechte Ruf des Self-Publishings liegt auch an der mangelhaften Qualität vieler selbst verlegter Bücher – sei es aufgrund von Defiziten in der Rechtschreibung, zu großem Selbstvertrauen, fehlender Akribie oder aus Kostengründen. Hier sollten Sie jedoch keinesfalls sparen! Wir bieten gerne Unterstützung.

#2 Wählen Sie keinen unangemessenen Preis für Ihr E-Book!

Ein Buch-Kauf ist auch eine Frage des Preises. Da Sie sich als unbekannter Autor einen Namen machen müssen, ist es Ihr primäres Ziel, gelesen zu werden: Versuchen Sie daher nicht, durch einen unangemessen hohen Preis reich zu werden, sondern halten Sie die Kaufschwelle so gering wie möglich: Scheuen Sie keinen Verkaufspreis zwischen 0,99 und 4,99 Euro und generieren Sie erst einmal Downloads und Leser! Hinweis: Aufgrund der Buchpreisbindung sollte Ihr E-Book in allen Shops zum gleichen Verkaufspreis erhältlich sein.

#3 Nutzen Sie Social-Media nicht zu einseitiger Werbung oder Spam!

Facebook, Twitter & Co. haben viele Vorteile, aber auch Fettnäpfchen: Posts oder Tweets, die immer nur das eigene Buch betreffen und dieselben Links zum Shop enthalten, nerven den Leser schnell und Sie erreichen nur einen gegenteiligen Effekt. „Social-Media-Marketing“ heißt Kommunizieren – man sollte spannende Inhalte bieten, sich austauschen, informieren und auch mal fremde Inhalte (z. B. Rezensionen und andere lesenswerte Indie-Autoren) weiterempfehlen.

#4 Reagieren Sie nicht unsachlich oder emotional auf Leser-Kritik!

Wenn Sie sich in die unendliche Weite des World Wide Web begeben, müssen Sie damit rechnen, dass Sie nicht jeder sympathisch findet und Ihr Buch positiv bewertet. Daher gilt es bei unsachlichem Feedback, besonnen und wohlüberlegt zu antworten. Leser-Kritik, selbst wenn sie scheinbar nicht konstruktiv ist, sollte man nie als persönlichen Angriff sehen, sondern als Chance daraus zu lernen. Nehmen Sie Ihre Leser ernst und lassen Sie keine Frage unbeantwortet!

#5 Legen Sie keine längere Marketingpause ein!

Sie arbeiten an neuen Ideen oder brauchen einfach mal eine Auszeit? Kein Problem! Nur sollten Sie als Autor nie ganz von der Bildfläche verschwinden oder sich auf konstanten Verkaufszahlen ausruhen. Posten Sie hin und wieder etwas, und informieren Sie Ihre Fans über Ihre Arbeit, um das Interesse am Leben zu erhalten. Denn: Der Buchmarkt ist schnelllebig und die Konkurrenz schläft nicht!

Meine Tipps sind lediglich Empfehlungen, die Sie individuell ausprobieren sollten. Finden Sie heraus, welche Strategie zu Ihnen passt! Es gibt keinen allgemeinen Kanon im Buchmarketing – wichtig ist es, einen zum eigenen Buch und zur Zielgruppe passenden und authentischen Weg zu wählen und nicht aufzugeben, wenn der Erfolg sich nicht gleich einstellt. Der Markt ist groß und wächst täglich, und die Möglichkeiten für das Marketing verändern sich. Daher empfehle ich Ihnen: Bleiben Sie immer neugierig, offen und haben Sie Spaß!

Wenn Sie Lust haben, Ihr Buchmarketing zu vertiefen: 40 Tipps sowie Expertenartikel und Interviews mit erfolgreichen Indie-Autoren habe ich im Ratgeber-E-Book „XinXii-Buchmarketing-Guide: Kostenlos zu neuen Lesern“ http://www.xinxii.de/xinxii-buchmarketing-guide-kostenlos-zu-neuen-lesern-p-335851.html zusammengetragen. Bei Interesse erhalten Sie von mir auch ein Rezensionsexemplar des Ratgebers. Kontaktieren Sie mich dazu einfach unter guides@xinxii.com.

Katja Martin ist Redakteurin und Lektorin bei XinXii, wo sie seit 2012 zudem die deutschsprachigen Social-Media-Kanäle betreut. Neben ihrer mehrjährigen Berufserfahrung im Verlag sammelte die ausgebildete Germanistin zahlreiche Erfahrungen im Buchmarketing und Online-Marketing durch Tätigkeiten in Verlagen, bei Online-Redaktionen und für Blogs.

Ähnliche Beiträge: