top-thema »

Alexa liest dein Kindle eBook vor

13. September 2017 – 15:25 | 801 views

In den USA war das Vorlesen mittels Alexa von beliebigen ebooks bereits seit vielen Monaten aktiv. Nun wurde seit geraumer Zeit diese Funktionalität auch für den deutschsprachigen Raum freigeschaltet. Unter der Bezeichnung Text-to-Speech wird diese Funktionalität auf folgenden Geräten unterstützt: Kindle Fire HDX, Kindle Fire HD, Kindle Fire, Amazon Echo, Amazon Tap und Echo Dot. […]

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
iPhone iPod Touch iPad

Aktuelles zu den Produkten von Apple: iPhone, iPod, iPad, iCloud, iOS, iTunes und mehr

Google, Amazon & Co.

Neuigkeiten von Google, Amazon und anderen Anbietern: Kindle, Android

eBook Branche

Aktuelles und Informatives aus der eBook-Branche

Neue eBooks

Aktuelle Vorstellungen von neuen eBooks und elektronischen Büchern

Tipps für Autoren

Know-How, Wissen, Anregungen und Anleitungen für Autoren

Home » eBook Branche, Google, Amazon & Co., Kindle

Amazon startet das Kindle MatchBook

Erstellt von am 3. September 2013 – 17:12Kein Kommentar | 1.970 views

Amazon bietet damit die Möglichkeit, ein Kindle-eBook zu einem günstigen Preis anzubieten, wenn gleichzeitig der Käufer auch das gleiche Buch in der Druckversion erwirbt. Was Amazon mit dem sogenannten Autorip bereits im Musikbereich praktiziert, versucht das Unternehmen nun auch im Buchbereich.

Dabei will Amazon wohl die gleichen Bedingungen wie im Musikbereich einführen. Der Kunde bekommt dann auch einen Zugriff auf die digitale Fassung der Literatur, die er bereits erworben hat. Und dies gilt wohl auch für Bücher, die bereits vor Jahren bei Amazon erworben wurden. Voraussetzung ist hier aber, dass der jeweilige Verlag auch die Rechte an dem jeweiligen elektronischen Buchtitel besitzt. Hier sollten Autoren sehr genau schauen, ob alles korrekt angeboten wird.

Interessant ist das Projekt MatchBook natürlich für Selfpublisher. Hier räumt Amazon dem jeweiligen Autor die Möglichkeit ein, das E-Book günstiger anzubieten, sofern der Kunde das gedruckte Werk erworben hat. Voraussetzung ist natürlich, dass es tatsächlich auch ein Printbuch existiert. Inwieweit davon die Buchpreisbindung in Deutschland berührt wird, kann heute noch gar nicht beurteilt werden.

Grundsätzlich soll das Projekt MatchBook wohl im Herbst, zumindest in den USA, gestartet werden.

Ähnliche Beiträge: